Säureschäden am Zahnschmelz durch Sodbrennen

Viele unserer Patienten kennen es und leiden darunter. Sodbrennen - der oft schmerzhafte Rückfluss der Magensäure durch die Speiseröhre bis hin zum Rachen- und Mundraum.  Ursache hierfür sind oft Stress, falsche Ernährung oder auch andere chronische Ursachen.

Was viele nicht wissen: Sodbrennen kann aber auch die Zähne, sowie das Zahnfleisch dauerhaft schädigen. Durch einen ständigen Aufstieg der Magensäure gelangen deren Enzyme an den Zahnschmelz und lösen dort die Oberfläche des Zahnes auf. Dadurch ist die ansonsten sehr harte Zahnoberfläche wesentlich anfälliger für Karies. Durch starke Kaubewegungen kann es auch zu Abrasionen der Zahnoberfläche kommen, die Zähne werden empfindlicher.  

Ebenso können auch die Schleimhäute durch die aufsteigende Magensäure gereizt werden, was wiederum ein erhöhtes Parodontitis Risiko zur Folge hat.  

Die Folgen des Sodbrennens können sich unbemerkt über Jahre hinziehen. Deshalb ist eine regelmäßige, zahnärztliche Kontrolle sehr wichtig, um rechtzeitig schon im Anfangsstadium handeln zu können.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Sodbrennen und Zahnerosion?

Ihr Magen produziert natürliche Säuren, die dem Körper helfen, die Nahrung zu verdauen. Wenn Sie unter Sodbrennen leiden, wandern diese Säuren durch die Speiseröhre in den Mund- und Rachenraum.

Normalerweise gleicht unser Speichel den Säuregehalt in unserem Mund aus. Bei Menschen, die unter häufigem Sodbrennen und gastroösophagealem Reflux leiden, kann es jedoch vorkommen, dass Magensäuren den pH-Wert im Mundraum über längere Zeit senken. Dieser Vorgang ist besonders schädlich, wenn Sie schlafen, da Sie in der Nacht oft weniger oft schlucken und Ihr Mund weniger Speichel produziert.

Ein weiteres Problem, das zu Zahnschäden durch Sodbrennen beiträgt, ist der trockene Mund, der durch viele Medikamente gegen sauren Reflux verursacht wird. Speichel hilft nämlich nicht nur, die durch sauren Rückfluss verursachten Säuren zu neutralisieren, sondern ist auch wichtig, um Speisereste aus der Mundhöhle zu spülen und das Wachstum von Bakterien zu reduzieren, die den Zahnschmelz angreifen können. Aus diesem Grund kann eine geringere Speichelproduktion das Risiko für Zahnschäden erhöhen.

Was bewirkt die refluxbedingte Erosion an den Zähnen?

Saurer Rückfluss von Magensäure aus dem Magen in die Mundhöhle kann den Zahnschmelz auf den Innenflächen Ihrer Zähne sowie auf den Kauflächen angreifen und abtragen.

Auch eine gelbliche Verfärbung der Zähne oder eine Veränderung an Füllungen kann auf eine fortschreitende Zahnschmelzerosion und Säureschäden am Zahn hindeuten. Im Laufe der Zeit besteht bei Reflux bedingter Zahnerosion ein höheres Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Zahnschäden durch Säure beginnen oft unbemerkt und sind irreversibel. Ihr Zahnarzt kann Säureschäden am Zahn schon während einer Untersuchung feststellen.

So schützen Sie Ihre Zähne vor Säureschäden und lindern Beschwerden

Zuerst einmal sollten die Ursachen für das Sodbrennen immer von einem Arzt abgeklärt werden.

Hilfreich ist dabei auch eine gesunde, fettarme, säurearme und zuckerfreie Ernährung.
Um die Zähne zu schützen sollte auf säurehaltige Lebensmittel verzichtet werden.

Es ist außerdem sinnvoll, den Speichelfluss (z.B. durch zuckerfreie Kaugummis) anzuregen und häufiger den Mund mit Wasser auszuspülen, damit die Säure von den Zähnen weitestgehend verdünnt und weggespült wird.

Wichtig ist ebenso eine gute Mundhygiene. Durch Zahnstein und andere Verunreinigungen an den Zähnen kann sich die Säure länger am Zahn halten und ihn so weiter schädigen. Aber bitte beachten Sie: Nicht direkt nach einem Säureangriff die Zähne putzen, da der Zahnschmelz dann besonders weich ist. Der PH-Wert im Mund muss sich zuerst wieder neutralisieren.

Verschreibungspflichtiges oder rezeptfreies Fluorid und desensibilisierende Zahnpasten können zusätzlich zur Stärkung des Zahnschmelzes beitragen.  
 
Wenn Sie unter saurem Reflux leiden, suchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt auf, damit dieser sicherstellt, dass Ihre Zähne gesund bleiben. Wir beraten Sie kompetent und empfehlen Ihnen Möglichkeiten zur Verhinderung von Säureschäden am Zahn, wenn Sie unter saurem Reflux, Sodbrennen oder einem trockenen Mund leiden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.