Füllungen

       
11

Wenn Karies bereits die Zahnsubstanz angegriffen und ein „Loch“ hervorgerufen hat, ist es empfehlenswert, direkt zu handeln. Einerseits zur Wiederherstellung der Funktion und Ästhetik, andererseits, um den Zahn vor weiteren Erkrankungen zu schützen.

Bei kleinen und mittleren Zahndefekten erhalten Sie bei uns eine bioverträgliche metallfreie Kavitätenversorgung, für die in unserer Praxis qualitativ hochwertige Kunststofffüllungen zur Verfügung stehen. Diese haben zahlreiche Vorteile:

Vorteile einer Kunst­stoff­füllung

  • Sie werden an die Zahnfarbe des Zahnes angepasst und sehen somit aus wie echte, gesunde Zähne
  • Die Zahnsubstanz wird zusätzlich stabilisiert durch eine adhäsive Befestigung, die mit Hilfe eines Speziallichtes gehärtet wird
  • Eine minimalinvasive Kariesbehandlung ist möglich, da nur geringe Mengen der gesunden Zahnsubstanz abgetragen werden muss
  • Auf Unterschnitte und somit zusätzlichen Abtrag kann verzichtet werden, wie es bei Amalgamfüllungen notwendig ist
  • Diese Füllungen sind geschmacksneutral haben eine Hohe Festigkeit und Stabilität, sind geschmacksneutral und haben geringe Wärme- und Kälteleitfähigkeit.

Kunststofffüllungen werden direkt in unserer Praxis eingebracht, nachdem die Karies vollständig entfernt wurde. Um einen langen Halt der Füllung zu erreichen, wird der Zahn mit etwas harmloser Säure vorbehandelt und im Anschluss die Klebeschicht das Adhäsiv eingebracht. Diese wird mit einem besonderen Licht gehärtet. Dann erfolgt das schichtweise Einbringen der Füllung, bei der jede einzelne Schicht erneut mit Licht gehärtet wird. 

Nun wird die Füllung geglättet, poliert und an Ihren Biss angepasst. Bei dieser Versorgung fällt für Sie als Patient ein Eigenanteil an, der aber moderat und deutlich günstiger als bei einem Keramikinlay ist.

11

Weitere Füllungsmaterialien
Alternative einfache Basiskunststoffe
, die wie Amalgam im Seitenzahnbereich von ihrer Krankenkasse übernommen werden, haben im Gegensatz zu den oben genannten Kompositen eine wenig gefüllte Matrix und sind daher langfristig in sich nicht so stabil. Im kautragenden Bereich kommt es daher im Laufe der Tragezeit zu Auswaschungen und beim Aushärten der Füllung entsteht durch die natürliche Schrumpfung eine Zugspannung an der Klebestelle, so dass sich die Verbindung leichter lösen kann. Außerdem genügen Sie nicht den hohen ästhetischen Ansprüchen der heutigen Zeit.

Amalgam galt jahrelang als ein bewährter, preisgünstiger Werkstoff, der sich durch hohe Festigkeiten auszeichnete. Mittlerweile sind diese nicht mehr zeitgemäß und viele Patienten scheuen die Belastung des Körpers durch Metalle. Des weiteren genügt Amalgam nicht mehr den heutigen ästhetischen Ansprüchen, da sie eine silbrige, metallene Farbe besitzen und nach einiger Zeit nachdunkeln.

Vor jeder Behandlung werden die für Sie in Frage kommenden Füllungsmethoden und deren Kosten ausführlich besprochen. Wir beraten Sie gerne!