Bleaching - wie gut, wie teuer, wie sinnvoll?

Beim Bleaching werden die Zähne durch einen chemischen Prozess aufgehellt. Das Ergebnis wird erreicht durch den Einsatz bestimmter Wirkstoffe, wie z.B. Wasserstoffperoxid und Carbamidperoxid. Das Wasserstoffperoxid besteht aus Wasserstoff und Sauerstoff. Bei dem Carbamidperoxid handelt es sich um ein Wasserstoffperoxid-Harnstoff-Molekül. Durch die Oxidierung der Wirkstoffe im Mund wird Sauerstoff freigesetzt. Die Zähne werden heller.

Welche verschiedenen Bleaching Methoden gibt es?

Um weiße Zähne zu bekommen, sind mehrere Methoden möglich. Viele Produkte sind frei verkäuflich. Bleaching-Stripes enthalten die gesetzlich vorgeschriebene Konzentration an Wasserstoffperoxid. Der Patient muss die Stripes zweimal täglich für dreißig Minuten tragen. Nach Anwendung dieser Methode tritt ein mäßiger Aufhellungseffekt ein.

Das Homebleaching wird von einem Zahnarzt begleitet. Der Fachmann fertigt eine Kunststoff-Schiene an, in die ein Gel gefüllt wird. Der Patient muss die Schiene stundenweise tragen. Die Haltbarkeit ist für einige Monate möglich.

Bei der In-Office-Lösung wird das Ziel in einer Zahnarztpraxis erreicht. Das Bleichmittel wird vom Fachmann aufgetragen. Vorher wird auch das Zahnfleisch abgedeckt, so dass das Bleachingmaterial nur an den Zahn kommt. Der Patient kann sich mit dieser Methode für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren über weiße Zähne freuen.

Für wen ist es geeignet?

Das Aufhellen der Zähne eignet sich für jeden. Jedoch sollte vor der ersten Anwendung der Patient einen regulären Zahnarztbesuch vornehmen lassen. Hier werden die Zähne auf Defekte und kariöse Stellen untersucht. Ist die Zahnsubstanz brüchig oder ist eine Frontzahnfüllung oder gar eine Krone im Bereich der Schneidezähne vorhanden, sollte von dem Bleichen der Zähne Abstand genommen werden.

Wann ist sinnvoll?

Das Verfahren kann Zahnverfärbungen oder Flecken auf den Zähnen beseitigen. Manchem Patienten bleibt nach der Anwendung eine Krone erspart.

Worauf gilt es zu achten?

Die Anwendung raut den Zahnschmelz vorübergehend auf. Der Patient sollte deshalb für die ersten vierundzwanzig bis achtundvierzig Stunden nach der Behandlung auf Obst oder pigmentreiches Gemüse verzichten. Auch Kaffee, Schwarztee oder ein Glas Rotwein sind vorerst nicht erlaubt. Außerdem kann es anfangs auch zu Kälteempfindlichkeit der Zähne führen, dies reguliert sich aber wieder.

Warum sollte das Bleaching von einem Zahnarzt vorgenommen werden?

Ein Zahnarzt prüft, inwieweit das Aufhellen der Zähne vorgenommen werden kann. Stellt er fest, dass der Patient unter Karies oder feinen Rissen im Zahnschmelz leidet, wird er von dem Verfahren abraten, da es nur bei gesunden Zähnen vorgenommen werden sollte.

Was kostet ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt?

Die Kosten variieren durch die unterschiedlichen Verfahren. Wir beraten Sie gerne, welche Methode für Sie in Frage kommt.

Warum in der Praxis Zahnärzte Saarland?

Unsere Zahnarztpraxis wendet bei dem Aufhellen Ihrer Zähne ein schonendes Verfahren an. Wir ermöglichen weiße Zähne in bis zu acht unterschiedlichen Farbabstufungen. Das Bleaching dauert circa zwei Stunden. Im Anschluss daran erfolgt eine fachmedizinische Kontrolle.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.