Handzahnbürste versus elektrische Zahnbürste

Regelmäßige und richtige Mundhygiene trägt einen großen Teil zur Zahngesundheit bei. Zähne putzen gehört zur Alltagsroutine, viele folgen der Empfehlung von Experten: zwei bis drei Mal täglich für ca. 3 Minuten Zähne putzen. Wer nach dem Essen zudem kurz zur Zahnbürste greift, macht nichts falsch. Übertreiben sollte man es auf jeden Fall nicht, ansonsten kann die natürliche Schmelzfunktion des Zahnschmelzes nachlassen. Ein Punkt, in dem die Meinungen auseinander gehen, ist die Wahl der Zahnbürste. Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste, was ist besser?

Die Qual der Wahl ist gar nicht so schwer

Grundsätzlich wird von Ärzten die elektrische Variante empfohlen. Sie reinigt im Vergleich zur Handzahnbürste effektiver. Wer eine gründliche Vorgehensweise beherrscht, kann aber auch mit einer manuellen Handzahnbürste gleiche Ergebnisse erzielen. Der eine oder andere Zahnarzt kann davon berichten, dass Patienten mit richtiger Zahnputztechnik nicht unbedingt zur elektrischen Ausführung greifen müssen.

Jeder sollte selbst herausfinden, mit welcher Zahnreinigung er am besten klarkommt. Damit die Mundhygiene regelmäßig und richtig vollzogen wird, darf das Putzen nicht zur ungeliebten Tätigkeit werden. Zwingen Sie sich also nicht dazu, eine elektrische Zahnbürste der Handzahnbürste vor zu ziehen, wenn Sie damit nicht zurechtkommen.

Die Handzahnbürste - alt bewährt

Herkömmliche Zahnbürsten sind in den unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Härtegraden, Materialien und mit unterschiedlicher Anzahl an Borsten. Viele Modelle verfügen über Massagenoppen auf der Rückseite des Bürstenkopfes. Sie dienen der Zungenreinigung, was übrigens ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene ist. Hier sammeln sich viele Bakterien, die Karies, Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch begünstigen können.

Allerdings bieten solche Zusatzoptionen keinen hohen Nutzen, entscheidend ist die Qualität der Borsten. Unterschieden wird dabei zwischen weichen, mittelharten und harten Borsten sowie Natur- und Kunststoff-Borsten. Wählen Sie die Härte entsprechend der Empfindlichkeit Ihrer Zähne und des Zahnfleisches. Bedenken Sie, dass die Reinigungswirkung von weichen Varianten auf Dauer nicht ausreichend und nur vorübergehend bei überempfindlichen oder gereizten Stellen verwendet werden sollten. Ebenso ist eine harte Zahnbürste bei freiliegenden Zahnhälsen nicht zu empfehlen, da diese Stellen weicher sind und durch zu festes Putzen schnell geschädigt werden. Grundsätzlich gilt: Je dichter das Borstenfeld ist, umso besser ist die Reinigungswirkung.

Komfortabel und gründlich in der Reinigung - die elektrische Zahnbürste

Die meisten Zahnärzte empfehlen Ihren Patienten eine elektrische Ausführung. Damit lassen sich die Zähne komfortabel und gründlich reinigen. Der Bürstenkopf wird von Zahn zu Zahn bewegt und bei Bedarf angewinkelt, so werden auch schwierige  Stellen besser erreicht. Viele elektrische Zahnbürsten verfügen über einen eingebauten Timer, so dass Sie die optimale Putzzeit wählen können.  Auch eine Zahnbürste mit eingebauter Anpressdruckkontrolle ist sinnvoll, da erfahrungsgemäß mit zu viel Druck geputzt wird.

Eine elektrische Zahnbürste hat weitere Vorteile, sie ist schonend für das Zahnfleisch und den Zahnschmelz. Ideal auch bei empfindlichen Zähnen und gereiztem Zahnfleisch. Zudem sind elektrische Zahnbürsten als Schallzahnbürsten oder Ausführungen mit zusätzlichen Features erhältlich. Diese erleichtern das Putzen und sorgen für eine optimale Zahnreinigung.

Sind Sie unsicher in Sachen Zähneputzen - ob mit der Handzahnbürste oder der elektrischen Variante? Die Zahnärzte Saarland sind Experten für alle Fragen rund um Zahnvorsorge und Mundgesundheit. Dazu gehört die Vermeidung von Parodontose und einer möglichst langen Erhaltung der eigenen Zähne. Fragen Sie das Team von Zahnarzt Julian Jankowski, diese helfen Ihnen bei der Wahl der richtigen Zahnbürste und erklären gerne die optimale Zahnputztechnik.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.