Verschiedene Bleaching Methoden im Vergleich

Bleaching ist viel mehr als ein Trend. Weiße Zähne schenken uns ein größeres Selbstbewusstsein und machen glücklich. Inzwischen gibt es so viele verschiedene Methoden zur Zahnaufhellung, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Hier erfahren Sie alles über die gängigen Methoden aus diesem Bereich.

Diese Bleaching Methoden gibt es:

Wer nicht gerne zum Zahnarzt gehen möchte, der kann die Zähne auch zu Hause aufhellen. Das Home Bleaching sollte allerdings unbedingt unter ärztlicher Aufsicht stattfinden. Nur so kann verhindert werden, dass die Zähne selbst oder das Zahnfleisch bei dieser Methode geschädigt werden. Hier sind sehr wenige Risiken vorhanden, trotzdem können bereits vorbelastete Patienten beim Bleaching Schmerzen verspüren. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn die Zahnhälse freiliegen. Neben dem Home Bleaching gibt es außerdem noch das sogenannte Walking Bleaching. Hierbei werden nur einzelne Zähne aufgehellt. Das ist vor allem dann notwendig, wenn sich ein Zahn im Anschluss an eine Wurzelbehandlung dunkel verfärbt. Bevor diese Methode von einem Zahnarzt angewandt wird, muss zuerst geprüft werden, wie stark der Zahn aufgehellt werden kann. Bei dem sogenannten Power Bleaching werden die Zähne direkt in der Zahnarztpraxis aufgehellt. Dieses Vorgehen gehört zu den besonders effektiven Methoden. Da das Aufhellen unter der Aufsicht von Fachpersonal geschieht, sind die Risiken zudem gering.Das sind die gängigen Methoden zum Aufhellen der Zähne

Neben dem Bleaching beim Zahnarzt gibt es auch noch verschiedene andere Methoden, um die Zähne zu Hause aufzuhellen. Sie können sich zum Beispiel die Zähne mit einer Mischung aus Salz und Zitronensaft putzen. Auf diese Weise werden sehr feste Beläge und Verfärbungen gelöst. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein Vorgehen, welches langfristig eingesetzt werden kann - sonst wird der Zahnschmelz geschädigt. Ebenfalls reicht verbreitet ist das Bleaching mittels spezieller Streifen oder einer Zahncreme, welche Sie entweder in der Apotheke oder in einer Drogerie erwerben können. Bei diesen Methoden zum Home Bleaching sollten Sie allerdings beachten, dass das Ergebnis nur selten so schön wird, wie das Bleaching direkt beim Zahnarzt. Ebenfalls zu den besonders gängigen Methoden zählt das Bleaching zu Hause mithilfe einer speziellen Schiene. Diese wird vom Zahnarzt angefertigt, sodass sie genau zu Ihrem Gebiss passt. Zu Hause wird dann ein Mittel in die Schiene gegeben und die
Schiene wird für einen bestimmten Zeitraum in den Mund eingesetzt. Während diese Paste wirkt, wird das Gebiss stufenweise aufgehellt. In der Regel ist dieses Vorgehen sehr effektiv und Sie können selbst bestimmen, wie hell die Zähne werden sollen.

Für diese Personengruppen lohnt sich das Bleaching

Wenn Sie nur an äußeren Verfärbungen leiden, welche zum Beispiel durch harte Beläge oder Zahnstein verursacht wurden, benötigen Sie kein Bleaching. Haben die Verfärbungen allerdings tiefliegende Ursachen und der Zahnschmelz selbst ist verfärbt, dann lohnt sich das Aufhellen. Ursachen für eine solche Verfärbung kann schlichtweg eine Veranlagung sein, aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente. Zudem leiden speziell Raucher oder Kaffee- und Teetrinker unter Verfärbungen des Gebisses. Wenn Sie zu diesen Personengruppen gehören, dann lohnt sich Bleaching beim Zahnarzt auf jeden Fall. Die Zähne können hier nicht nur wesentlich aufgehellt, sondern auch dauerhaft schön erhalten werden.